• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Header image Ecologic

Urbane naturbasierte Lösungen in Deutschland – Erfahrungen, Erfolge und zukünftige Herausforderungen – Expertenworkshop

Urbane naturbasierte Lösungen in Deutschland – Erfahrungen, Erfolge und zukünftige Herausforderungen – Expertenworkshop

Timeloc
5 May 2020
online

Am 5. Mai 2020 fand der Online-Expertenworkshop "Urbane naturbasierte Lösungen in Deutschland – Erfahrungen, Erfolge und zukünftige Herausforderungen" im Rahmen des NATURVATION-Projektes statt. Mehr als 60 ExpertInnen aus Praxis, Politik, Verwaltung und Forschung haben gemeinsam bei diesem Workshop aktuelle Herausforderungen, Handlungsbedarf und Optionen für eine breitere Anwendung von naturbasierten Lösungen in Deutschland diskutiert.

Im Fokus des Workshops standen Naturbasierte Lösungen, deren Umsetzung und Förderung in Städten im Rahmen des europäischen NATURVATION-Projektes erforscht wurde. Sogenannte Naturbasierte Lösungen (NBS) sind Ansätze, die auf der Natur und funktionierenden Ökosystemen aufbauen, um aktuelle gesellschaftliche Herausforderungen wie bspw. Klimawandel, soziale Integration, menschliche Gesundheit oder den Biodiversitätsverlust zu adressieren. Der Vorteil von NBS ist, dass sie gleichzeitig eine Vielzahl an Vorteilen erbringen können und auf lange Sicht oft kosteneffizienter als sogenannte graue Ansätze sind. Beispiele für NBS sind Gründächer, städtische Gemeinschaftsgärten, renaturierte Brachflächen oder nachhaltige Entwässerungssysteme. Die Idee hinter NBS ist nicht wirklich neu, aber mit dem Begriff "NBS" wird versucht eine breitere Masse anzusprechen. Verwandte Konzepte zu NBS sind z. B. grüne und blaue Infrastruktur, Stadtgrün, ökosystembasierte Anpassungsmaßnahmen oder natürliche Wasserrückhaltemaßnahmen.

Auf dem Workshop wurden verschiedene Ergebnisse aus dem NATURVATION-Projekt vorgestellt: Erkenntnisse aus den 150 deutschen NBS-Fallstudien aus dem Urban Nature Atlas sowie innovative NBS-Finanzierungs-, Kooperations- und Governance-Modelle. Diese Modelle wurden mit Beispielen aus der aktuellen Praxis in Hamburg, Essen, Hannover, Grimma und Leipzig von eingeladenen ExpertInnen unterlegt. Darüber hinaus wurden die aktuellen politischen Rahmenbedingungen und Herausforderungen aus der Perspektive des Bundes vorgestellt. In der abschließenden Podiumsdiskussion ging es darum gemeinsam Ideen und Möglichkeiten zu entwickeln, wie naturbasierte Lösungen in deutschen Städten – zum Wohle der städtischen Natur und BürgerInnen – verstärkt umgesetzt werden können. Dabei wurden unter anderem die folgenden Punkte hervorgehoben.

Aktuelle Herausforderungen bei der Umsetzung von NBS sind:

  • Umgang mit der Platz- und Planungsproblematik in den Städten,
  • Zeitnah auf die zunehmenden Klimaereignisse (Starkregen, Überflutung, Trockenheit und Hitze) zu reagieren,
  • Lösungen für nachhaltige und tragbare Unterhaltungskonzepte zu identifizieren,
  • Zusammenarbeit mit verschiedenen Akteuren und verschiedene Sektoren, die durch die Multifunktionalität durch NBS bedingt ist und lernen wie diese Kräfte gebündelt werden können,
  • Fachliche Kapazitäten bzgl. der Planung, Umsetzung und Unterhaltung von NBS aufbauen, und
  • Nicht gewünschte Effekte von NBS-Maßnahmen wie eine grüne Gentrifizierung zu vermeiden.

Möglichkeiten für eine verbesserte Umsetzung von NBS umfassen u. a.:

  • Kooperation zwischen privaten und öffentlichen Akteuren fördern,
  • Unterstützer (z. B. Bürgermeister) für neuen Ideen und den Einsatz von NBS gewinnen,
  • Zusammenarbeit von verschiedenen Akteuren über Sektoren und Governance-Ebenen hinweg ermöglichen und verstärken (z. B. auf Stadtebene oder im Rahmen von Förderprogrammen und Masterplänen),
  • Von "Good Practice"-Beispielen lernen und den Austausch zwischen den Städten fördern,
  • Angemessene Bürgerbeteiligung ermöglichen, um den Nutzen von NBS für die Gesellschaft und jeden Einzelnen zu kommunizieren und legitimieren,
  • Die Wirksamkeit von NBS "vor Ort" demonstrieren, um das Bewusstsein und Verständnis für NBS seitens der Politik, Verwaltung, Planer, Ingenieure, privater Akteure und BürgerInnen zu stärken, und
  • Finanzierung für die Umsetzung und insbesondere Unterhaltung von NBS und damit eingebundenen Flächen verbessern.

Der Workshop zeigte, dass es bereits eine große Vielfalt an NBS-Interventionen in deutschen Städten gibt, die durch lokales Engagement seitens der Städte und Bevölkerung initiiert und umgesetzt wurden. Um jedoch das volle Potenzial von NBS in Städten zu nutzen und NBS in der Breite umzusetzen, sind weitreichende Änderungen notwendig. Dies betrifft Bereiche wie Kooperation und Governance, Finanzierung aber auch den gesetzlichen Rahmen. Darüber hinaus bedarf es eines verbesserten Verständnisses von der "Stadt als System" und der Berücksichtigung einer Landschaftsperspektive im Planungsprozess.

Die Präsentation [pdf, 10.5 MB, Deutsch] und das Workshop-Programm [pdf, 93 kB, Deutsch] stehen als Download zur Verfügung.


Funding
Europäische Kommission, Generaldirektion Forschung & Innovation (GD Forschung & Innovation)
Organizer
Date
5 May 2020
Location
online,
Language
English
Number of Participants
60
Project ID
2808
Keywords
nature-basierte Lösungen, Städte, Governance, Innovation, Transition, Expertenworkshop, Europa