• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Header image Ecologic

Holger Gerdes

Holger Gerdes

MSc (Environment and Resource Management)
Coordinator Bioeconomy
Senior Fellow

Holger Gerdes ist Senior Fellow am Ecologic Institut und koordiniert den Bereich Bioökonomie. Der Schwerpunkt seiner Arbeit liegt auf der Erforschung und Umsetzung partizipativer Instrumente für ein nachhaltiges Management natürlicher Ressourcen im Rahmen der entstehenden Bioökonomie. Daneben beschäftigt er sich mit der ökonomischen Bewertung von Biodiversität und Ökosystemleistungen und der Integration solcher Bewertungen in politische Strategien. Er arbeitet in Deutsch und Englisch und besitzt gute Sprachkenntnisse des Französischen und Niederländischen.

Seit 2019 leitet Holger Gerdes das Projekt Regionale Bioökonomie-Strategien für eine gestärkte ländliche Entwicklung in der EU (BE-Rural). Zwischen 2015 und 2018 leitete er das Projekt Innovative Konzepte für eine partizipative Gestaltung der europäischen Bioökonomie (BioSTEP). Zudem koordiniert er den Beitrag des Ecologic Instituts zum langfristig angelegten Forschungsprojekt Nachhaltiges Management des Unterbodens als Teil der Bioökonomie (Soil³).

Im Rahmen des Projekts Wissen, Bewertung und Management von aquatischer Biodiversität und Ökosystemdienstleistungen durch EU-Politiken (AQUACROSS) bearbeitete Holger Gerdes eine Fallstudie auf den Azoren. Zuvor koordinierte er den Beitrag des Ecologic Instituts zum Projekt Biodiversität und nachhaltige Entwicklung in den europäischen Überseegebieten (NetBiome-CSA), welches darauf abzielte, durch innovative Politikansätze Biodiversität und Ökosystemleistungen in den europäischen Überseegebieten zu schützen. Für das Projekt Effektives Management von Einzugsgebieten durch Flussrenaturierung (REFORM) beschäftigte er sich mit der Erfassung der sozio-ökonomischen Kosten und Nutzen von Maßnahmen zur Flussrenaturierung. Aktuell forscht er im Rahmen des Projekts Fischfreundliche innovative Wasserkrafttechnologien (FIThydro) zur öffentlichen Akzeptanz alternativer Wasserkraftkonzepte. Innerhalb des Projekts Neue Ansätze für Umweltgesamtrechnung und Politikanalyse (EXIOPOL) evaluierte er zuvor den Einfluss von umweltökonomischer Forschung auf die europäische Agrarpolitik.

Neben seinen Aktivitäten in nationalen und europäischen Forschungsprojekten bearbeitet Holger Gerdes Projekte für ein Vielzahl öffentlicher Auftraggeber. Unter anderem unterstützte er die Generaldirektion Forschung & Innovation der Europäischen Kommission bei der Strategieentwicklung im Bereich bio-basierter Produkte. Im Rahmen des Europäischen Themenzentrums für Biologische Vielfalt (ETC/BD) unterstützt er die Aktivitäten der Europäischen Umweltagentur; hier beschäftigt er sich mit der Evaluierung und Weiterentwicklung von Indikatoren sowie der Analyse der sozio-ökonomischen Auswirkungen ökosystemarer Veränderungen. Für die Generaldirektion Umwelt der Europäischen Kommission trug er unter anderem zur Ermittlung des gesellschaftlichen Nutzens des Natura 2000-Netzwerks bei. Für den Europäischen Ausschuss der Regionen (AdR) hat er Studien zu den Themen "Multilevel Governance zum Schutz unseres Naturkapitals" und "Umsetzung von Natura 2000 und der EU-Naturschutzrichtlinien" bearbeitet.

Holger Gerdes bringt seine umweltökonomische Expertise regelmäßig in universitäre Lehrveranstaltungen ein. Seit 2010 unterstützt er einen Kurs zu evidenzbasierter Entscheidungsfindung des Zürich-Basel Plant Science Center bei der Entwicklung von umweltökonomischen Fallstudien. Zum selben Thema konzipierte er an der Humboldt-Universität zu Berlin Vorlesungen für den Kurs Ökosystemleistungen und Landnutzung.

Holger Gerdes studierte Europawissenschaften an der Universität Maastricht (Niederlande) und Umwelt- und Ressourcenmanagement an der Freien Universität Amsterdam (Niederlande).