Direkt zum Inhalt

Arctic Summer College 2014

Print PDF

Arctic Summer College 2014

Veranstaltung
Datum
-
Ort
Berlin, Deutschland

Das Ecologic Institute und seine Partnerorganisationen freuen sich das Arctic Summer College 2014 anzukündigen und offiziell zur Bewerbung auszuschreiben.

Das Arctic Summer College bildet ein Netzwerk junger Führungskräfte und Fachleute, die in einem Zeitraum von zehn Wochen, zwischen dem 23. Juni und dem 25. August, jeden Montag von 18:00 und 20:00 Uhr (MEZ) webgestützte Seminare besuchen. Das Programm zielt darauf ab, ein dauerhaftes und politikorientiertes Netzwerk zu schaffen, das die Kommunikation zwischen Individuum und Staat sowie zwischen Wissenschaft und Politik zugunsten von Governance und einer nachhaltigen Entwicklung in der Arktis verbessern will.

Die Teilnahme am Arctic Summer College ist offen für alle Bewerber und Bewerberinnen, die zwei bis zehn Jahre Erfahrung in einem Arktis relevanten Bereich gesammelt haben und den Wunsch haben, Perspektiven zu teilen und auch über das ASC hinaus mit dem Netzwerk in Verbindung zu stehen. Alle Seminare finden in englischer Sprache statt. Die BewerberInnen werden bis zum 6. Juni 2014 über ihre Auswahl informiert werden.

Das Ecologic Institute wird bei der Ausrichtung und Organisation des Arctic Summer College unterstützt von: Kanadische Botschaft Deutschland, WWF Arctic Programme, Center for Strategic and International Studies (CSIS), International Union for Conservation of Nature (IUCN).

Bewerbungen [pdf, 145 KB, englisch] werden bis zum 30. Mai 2014 angenommen.

Kontakt

R. Andreas Kraemer
Initiator and Convenor, Arctic Summer College
Founder and Director Emeritus, Ecologic Institute

Mehr Inhalte aus diesem Projekt

veranstaltet von
Partner
Team
Elizabeth Tedsen JD
Golo Bartsch
Katherine Weingartner
Cornelius Eich
Datum
-
Ort
Berlin, Deutschland
Sprache
Englisch
Projekt-ID
Schlüsselwörter
Arktis, Arktisches Meer, Umweltpolitik, Akteure, Einheimische Bevölkerung, Internationale Beziehungen, Governance, Fischerei, Energie, Sicherheit, Transport
Arktis