• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Header image Ecologic

Ewa Iwaszuk

Ewa Iwaszuk

MSc (Environment & Sustainable Development)
BA (Economics, Business and East European Studies)
Researcher

Ewa Iwaszuk arbeitet als Researcher am Ecologic Institut. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind Klimapolitik und Urban Governance. Ewa's Muttersprache ist Polnisch, sie spricht fließend Englisch und Tschechisch sowie Spanisch und Russisch.

Für das Ecologic Institut arbeitet Ewa Iwaszuk an Projekten, die Themen wie nachhaltige Stadtentwicklung, naturbasierte Lösungen und Klimaschutz miteinander verknüpfen, darunter "Naturbasierte Lösungen im städtischen Raum" (NATURVATION) und "Klimaschutz durch naturbasierte Lösungen im städtischen Polen: Nutzung von Wissen und Erfahrungen für klimaresiliente Städte" (Climate NBS Polska). Sie leitete die Redaktion der Publikation "Addressing Climate Change in Cities – Catalogue of urban nature-based solutions", die die Umsetzung von naturbasierten Lösungen zur Bekämpfung des Klimawandels in städtischen Gebieten fördern soll. Ewa Iwaszuk arbeitet auch im Bereich der europäischen Klimapolitik, insbesondere an Projekten zur Entwicklung und Umsetzung langfristiger Rahmenregelungen für die Klimapolitik auf europäischer, nationaler und lokaler Ebene. Im Projekt "Europäischer Austausch zur Sensibilisierung und zum Aufbau von Kapazitäten für langfristige Klimastrategien" (Climate Recon 2050) trug sie unter anderem zur Studie "Long-term Climate Strategies in Europe: Experience from National and EU-wide 2050 Climate Planning" bei.

Vor ihrer Tätigkeit für das Ecologic Institut wirkte Ewa Iwaszuk an den Forschungsprojekten "Disrupting urban Risk Traps' - Bridging Finance and Knowledge for Climate Resistant Infrastructure Planning in Lima", "Mapping Urban Energy Landscapes" und "Transformative Capacity to deliver Urban Sustainability" der Development Planning Unit des University College London (UCL, Großbritannien) mit. Sie arbeitete auch an den Forschungsprojekten "Informed Cities" des UCL Department for Science, Technology, Engineering and Public Policy und "Human Rights in Tourism", welches von der Deutschen Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ) gefördert und von Naturfreunde Internationale (NFI) und der mascontour GmbH durchgeführt wurde. Vor Beginn ihres Masterstudiums arbeitete Ewa bei International Young Naturefriends (IYNF), einem paneuropäischen Netzwerk von Jugend-Umwelt-NGOs, wo sie Networking- und Capacity Building-Aktivitäten koordinierte und das Verfassen und Editieren von "The Green Toolbox", einem Handbuch für nachhaltiges Arbeiten, Leben und Spielen, mit leitete.

Ewa Iwaszuk schloss ihren Masterstudium am UCL ab. In ihrer Abschlussarbeit analysierte sie die Politikentwicklung, Governance und Planungsprozesse, die dazu führten, dass Durban (Südafrika) eine der umfassendsten lokalen Klimaschutz- und Anpassungsstrategien der Welt hat. Während ihres Bachelorstudiums studierte Ewa Economics, Business and East European Studies an der UCL. Ein Jahr ihres Studiums verbrachte Ewa am Institut für Wirtschaftsstudien der Karlsuniversität in Prag (Tschechische Republik).