Direkt zum Inhalt

Analysing the Impact Assessment on Raising the EU 2030 Climate Target

 
Cover publication AIA EU 2030

Ecologic Institute

Print PDF

Analysing the Impact Assessment on Raising the EU 2030 Climate Target

How does the European Commission's approach compare with other existing studies?

Publikation
Zitiervorschlag

Climact, Ecologic Institut (2020): Analysing the impact assessment on raIsing the EU 2030 climate target - How does the European Commission’s approach compare with other existing studies?

Am 17. September 2020 hat die Europäische Kommission vorgeschlagen, das EU-Klimaziel für 2030 anzuheben und die Treibausgasemissionen um 55% im Vergleich zu 1990 zu senken. In diesem Policy Brief schlüsseln Climact and Ecologic Institut die Folgenabschätzung der Kommission für das neue aus Ziel auf. Die untersuchten Politikoptionen und die Ergebnisse der Modellierung werden analysiert und mit aktuellen Studien verglichen, insbesondere mit den Modellierungsergebnissen für 2030 von Climact. Die EU-Kommission schlägt vor, das EU-Emissionshandelssystem auf Gebäude und den Straßenverkehr auszudehnen – eine grundlegende Veränderung der aktuellen klimapolitischen Architektur der EU. Das Team diskutiert mögliche Auswirkungen und liefert Kontext zu den von der Kommission untersuchten sektoralen Entwicklungen und Strategien. Das Briefing zeigt Kernpunkte auf, an denen die Kommission von anderen Studien abweicht, und identifiziert Klimaschutzpotenziale, die in künftigen Analysen mehr Aufmerksamkeit verdienen.

Kontakt

Mehr Inhalte aus diesem Projekt

Sprache
Englisch
Autorenschaft
Jerome Meessen (CLIMACT)
Julien Pestiaux (CLIMACT)
Quentin Schobbens (CLIMACT)
Benoit Martin (CLIMACT)
Charles Vander Linden (CLIMACT)
Pieter-Willem Lemmens (CLIMACT)
Finanzierung
Jahr
Umfang
36 S.
Projekt-ID
Inhaltsverzeichnis
Schlüsselwörter
Folgenabschätzung, 2030 Klimaschutzziel, Emissionshandel, Lastenteilungsregulierung, EU, Europäische Union
Europa
Folgenabschätzung, Szenarien