• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Header image Ecologic

Anpassung

showing 41-50 of 380 results

Seiten

Risikomanagement für europäische Küsten

In dem im April 2017 zu Ende gegangenen RP7-Projekt RISC-KIT, haben das Ecologic Institut und seine Partner historische und sozio-kulturelle Zusammenhänge in die Arbeiten zur Politikberatung für Risikomanagement an europäische Küsten integriert. Unter der Federführung des Ecologic Instituts wurden über 150 persönliche Gespräche von den Partnern des RISC-KIT Projektes geführt. Die Ergebnisse der Befragung wurde in der RISC-KIT 'toolbox', unter anderem im internetbasierten Managementführer sowie im RISC-KIT Policy Brief, dargestellt. Die Ergebnisse stehen online zur Verfügung.

Publikation

Market Scoping Report

Deliverable 6.1. H2020 Research Project "Bridging the Gap for Innovations in Disaster Resilience (BRIGAID)
Dieser Bericht beschreibt die Arbeiten, die im Rahmen des BRIGAID-Markt-Scopeing auf europäischer Ebene durchgeführt wurden. Ziel ist es, die BRIGAID-Innovatoren dabei zu unterstützen, diejenigen Regionen in Europa zu identifizieren, in denen sich potenzielle Geschäftsmöglichkeiten ergeben könnten, basierend auf einer Analyse der aktuellen und erwarteten Auswirkungen des Klimawandels und der aktuellen Anpassungsfähigkeit auf regionaler Ebene. Der Marktumfang sollte die Identifizierung von Märkten erleichtern, die ein hohes Potenzial für die Einführung innovativer Maßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel haben, und gleichzeitig zwischen den spezifischen Risiken unterscheiden, die die BRIGAID-Innovationen angehen.Weiterlesen

RISC-KIT Synthesis Report

Dieser Synthesebericht gibt einen Überblick über die durch die RISC-KIT-Projektaktivitäten gewonnenen Errungenschaften, Erkenntnisse und Herausforderungen, einschließlich der Entwicklung und Anwendung der Werkzeuge an zehn Fallstudien in einer Reihe von Küstenregionen in ganz Europa. Aus den gewonnenen Erkenntnisse wird dann eine Reihe von Empfehlungen, für eine verbesserte DRR für Europa und darüber hinaus, abgeleitet. Die aus den Projektaktivitäten resultierenden Einsichten und dementsprechende Empfehlungen wurden in Bezug auf ihre Relevanz für EU- und internationale Prozesse berücksichtigt, die sowohl direkt als auch indirekt DRR in Küstenregionen adressieren. Der RISC-KIT Synthesebericht steht zum Download zur Verfügung.

Weiterlesen

Disaster Risk Reduction Strategies in EU Coastal Areas

Recommendation for EU, National, and Regional Policy Makers

Die Küsten Europas als Lebensraum sind durch menschliche Kultivierung entstanden und geprägt durch Nutzung, Besiedlung und neue Formen des Freizeitverhaltens. Zur Zeit der römischen Verträge, war Europa noch von den Spuren des Zweiten Weltkrieges gekennzeichnet, jedoch schon durch eine Aufbruchsstimmung geprägt, die sich im Wunsch nach freiheitlicher Lebensweise, Freizeitaktivitäten und nach Reisen ausdrückte. Die vielseitigen und oftmals spektakulären Küstenabschnitte in Europa stellten ideale Reiseziele dar, die bald zu intensiver Bebauung vieler europäischer Küstenabschnitte führten und das Zeitalter des Massentourismus einläuteten. Angetrieben durch eine generelle Gläubigkeit in ingenieurwissenschaftliche Fähigkeiten führte dies bald zu massiven Eingriffen in die Küstendynamik und trug zur Forcierung von Erosionsprozessen bei. Heute leben mehr als 42% der Europäer in Küstenregionen mit einem infrastrukturellen Wert nahe 959 Billionen Euro. Gegenwärtige und vergangene Sturmflutereignisse belegen, dass Küstenregionen signifikanten Risiken ausgesetzt sind, die zur Lahmlegung von Städten und Regionen führen können.

Weiterlesen

Building Global Governance for 'Climate Refugees'

Dieser T20 Policy Brief zeigt, dass internationale Politik und Gesetze auf der falschen Annahme beruhen, dass Vertriebene und Flüchtlinge zu ihrem Herkunftsort zurückkehren können, wenn sich die Bedingungen verbessern, Konflikte nachlassen oder Häuser wieder aufgebaut werden. Dies trifft für viele Klimaflüchtlinge nicht zu. Deshalb muss die globale Governance von Migration und Flucht angepasst werden. Der Gründer des Ecologic Instituts R. Andreas Kraemer koordinierte die Ausarbeitung dieses T20 Policy Brief, und Katriona McGlade trug dazu bei.Weiterlesen

Supporting Stakeholder Participation in Adaptive River Basin Management

Akteursbeteiligung in Anpassungsprozessen der Flussgebietsplanung ist notwendig für ein nachhaltiges Wassermanagement. Der Artikel unterstützt diese Aussage in dem er die Arbeiten, die im Rahmen des BeWater-Projekts durchgeführt wurden, präsentiert. Wir veranschaulichen die im Projekt angewandte Methodik, die zu vier Anpassungsplänen für Flusseinzugsgebiete in Zypern, Tunesien, Spanien und Slowenien führte. Darüber hinaus werden die Fallstudien des Projekts präsentiert sowie die Herausforderungen, die die Akteure in ihren jeweiligen Einzugsgebieten identifiziert haben, vorgestellt. Wir zeigen, wie das Projekt in den Flusseinzugsgebieten initiiert wurde und wie es die Bewirtschaftungsprozesse beeinflusst hat. Wie geben einen Überblick über die priorisierten Maßnahmen sowie fassen die Beiträge von BeWater zu zukünftigen Projekten in den Flussgebieten zusammen. Wir beenden den Überblick mit einer Einschätzung, wie die Beteiligung der Akteure in den Einzugsgebieten verbesser werden kann.Weiterlesen

Evaluation of DRR Plans

Dieser Bericht zeigt die Ergebnisse der Einführung der MCA in acht RISC-KIT-Fällen, aus der verschiedene Schlüsselerkenntnisse für zukünftige DRR-Projekte hervorgehen. Diese beziehen sich vor allem auf a) die Wichtigkeit einer ausreichenden Vorbereitung auf Sitzungen mit Teilnehmerbeteiligung, b) die Interaktion und den Einbezug von Stakeholdern in die DRR-Projekte, c) die Art und Weise, wie Forschungsergebnisse der Allgemeinheit präsentiert werden, d) die Herausforderungen, die bei der Einführung eines einseitigen Ansatzes in vielfältige Kontexte entstehen.Weiterlesen

Adapting to Climate Change

An Assessment of Vulnerability and Risks to Human Security in the Western Mediterranean Basin
Das Mittelmeerbecken ist besonders anfällig für den Klimawandel. Es erlebt bereits heute die Auswirkungen höherer Durchschnittstemperaturen durch das zunehmende Auftreten von Extremwetterereignissen wie noch nie dagewesene Hitzewellen, schwere Dürren und große Überschwemmungen. Ein neues Buch, das von Katriona McGlade, Fellow des Ecologic Instituts, mitgeschrieben wurde, untersucht die wasserbedingten Auswirkungen des Klimas und des globalen Wandels im interkontinentalen UNESCO-Biosphärenreservat des Mittelmeers (IBRM), welches sich zwischen Spanien und Marokko erstreckt.Weiterlesen

Web-based Management Guide

Der RISC-KIT Web-based Management Guide ist eines von fünf RISC-KIT-Instrumenten, die entwickelt wurden, um die wichtigsten Grundsätze für die Planung lokaler DRR-Maßnahmen hervorzuheben. Die Beispiele aus den Fallstudien sowie weitere Beispiele dienen dabei als praktische Veranschaulichung. Der Guide ist als Unterstützung für Küstenmanager in Europa und diejenigen, die ähnliche Herausforderungen außerhalb der Region bewältigen müssen sowie andere Gruppen, die in Bezug zu Küstenmanagement stehen (z.B. Verbraucher von Küstenressourcen, technische und wissenschaftliche Experten und Entscheidungsträger), gedacht. Der Leitfaden enthält Maßnahmen zur Vorbeugung, Minderung, Schutz und Bereitschaft für Gefahren in Küstenregionen sowie Empfehlungen, wie diese in verschiedenen sozioökonomischen, kulturellen und ökologischen Umgebungen umgesetzt werden können. Der RISC-KIT Web-based Management Guide steht zum Download zur Verfügung.

Weiterlesen

Anpassungsplanung von Flusseinzugsgebieten mittels Stakeholder-Einbindung

TimeLoc
9. Februar 2017
Brüssel
Belgien
Sprecher

Die Einbindung von Akteuren in die Anpassungsplanung wird weitgehend als Mittel zur Hebung des Akzeptanzgrades und der politischen Relevanz von umweltpolitischen Maßnahmen anerkannt. Die Gestaltung und Ausführung der Stakeholder-Beteiligung in die Entscheidungsprozesse ist jedoch noch ausbaufähig. Die Veranstaltung "Umsetzung des COP22 Abkommens: Anpassungsplanung von Flusseinzugsgebieten mittels Stakeholder Einbindung" wurde vom Ecologic Institut innerhalb des EU-finanzierten Projekts BeWater organisiert, um diese Themen genauer zu betrachten. Die während der Veranstaltung formulierten Kernaussagen und Empfehlungen zur Europapolitik stehen zum Download zur Verfügung.Weiterlesen

Seiten

Subscribe to Anpassung