• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Header image Ecologic

Internationale Entwicklung

showing 41-50 of 244 results

Seiten

Flussgebiete und finanzielle Umverteilung in der Praxis (EcoCuencas)

Januar 2015 bis Dezember 2017
Das Ziel des Projekts EcoCuencas ist die Stärkung der Finanzierung von Flussgebietsmanagement-Organisationen in Lateinamerika (River Basin Organisations, RBOs). Eine adäquate Finanzierung von RBOs ist von zentraler Bedeutung für die Verbesserung des Wassermanagements und für die Stärkung lokaler Kapazitäten zur Anpassung an den Klimawandel. Um dieses Ziel zu erreichen, werden Dialoge mit politischen Akteuren und Stakeholdern über die Rolle der Finan-zierung im Integrierten Wasser-Ressourcenmanagement geführt und ein Leitfaden zu Finanzierungsmechanismen entwickelt und getestet. Anschließend wird die Bedeutung von Finanzierungsmechanismen in vier Pilotgebieten demonstriert.Weiterlesen

Die Energiewende in Deutschland: Studienreise für Mitglieder des südafrikanischen Energieausschusses

TimeLoc
24. November 2014 bis 28. November 2014
Berlin und Hamburg
Deutschland
Sprecher
Vom 24. bis zum 28. November 2014 führte das Ecologic Institut eine Studienreise für Mitglieder des südafrikanischen Energieausschusses durch. Bei Exkursionen und Gesprächen lernte die Gruppe Aspekte der deutschen Energiewende kennen und diskutierte mit Experten über Chancen und Herausforderungen der Energiepolitik in Südafrika.Weiterlesen

Quality of Life, Wellbeing and Biodiversity

The Role of Biodiversity in Future Development
Die Biodiversität trägt auf sehr unterschiedliche Art und Weise zum menschlichen Wohlergehen bei. Gerade für Menschen in Entwicklungsländern sind Biodiversität und natürliche Ressourcen oft die elementare Basis für das Überleben und stehen gleichzeitig für eine Reihe von kulturellen, spirituellen oder religiösen Werten. Diese Studie untersucht im Kontext der Entwicklungszusammenarbeit die vielfältigen Wahrnehmungen und Ansichten von Natur- und Biodiversitätsschutz. Darauf aufbauend wird der Frage nachgegangen, wie Biodiversitätsschutz in der internationalen Zusammenarbeit effektiver umgesetzt werden kann. Die Studie steht als Download zur Verfügung.Weiterlesen

Globale und nationale Nachhaltigkeitsziele und Erwartungen an Deutschlands Institutionen und Verfahren

November 2014 bis Januar 2015
Im September 2015 verabschieden die Vereinten Nationen voraussichtlich die Post-2015-Agenda, die universale Ziele für nachhaltige Entwicklung enthalten wird. Diese Agenda wird nicht nur Vorgaben für Entwicklungsländer machen, sondern auch für Industriestaaten und deren Nachhaltigkeitspolitik. Das Ecologic Institut unterstützte den Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) in diesem Projekt bei der Analyse, ob und inwiefern die nationale Nachhaltigkeitsstrategie mit Blick auf die Sustainable Development Goals (SDGs) angepasst und weiterentwickelt werden muss.Weiterlesen

Land Grabbing

Der globale Wettlauf um Agrarland
Die ausländischen Firmen kommen in großer Zahl. Sie vertreiben die Menschen von dem Land, das sie über Jahrhunderte genutzt haben. Es gibt keine Rücksprachen mit der indigenen Bevölkerung. Die Deals werden im Geheimen gemacht. Das Einzige, was die Menschen vor Ort sehen, sind Leute, die mit großen Traktoren kommen und in ihr Land einfallen. Die Leseprobe steht zum Download zur Verfügung.Weiterlesen

Think Piece zur Förderung des Europäischen Nachhaltigkeitsnetzwerks (ESDN)

Oktober 2014 bis November 2014
In diesem Projekt verfasste das Ecologic Institut ein Think Piece, welches Beweisstücke bezüglich des Zustands der Wirtschaft, der Gesellschaft und der Umwelt bündelt, um zu zeigen, dass die verschiedenen Möglichkeiten Europas, zeitgleich in Angriff genommen werden müssen. Um die Richtung des Marktbedarfs zu ändern, müssen politische Veränderungen vorgenommen werden.Weiterlesen

Bilanz der UN-Klimaverhandlungen vor Paris 2015: Ambitionen vor und nach 2020

TimeLoc
15. Oktober 2014
Berlin
Deutschland
Sprecher
Ende 2015 soll in Paris ein neues, globales Klimaschutzabkommen geschlossen werden. Bis dahin ist noch ein Verhandlungsmarathon geplant. Am 15. Oktober trafen sich im Ecologic Institut ExpertInnen zu einem Climate Talk um den Stand der Verhandlungen zu beurteilen - im Vorlauf der dritten von vier Verhandlungsrunden (die am 20. Oktober in Bonn begann) und nur wenige Wochen vor dem Klimagipfel in Lima, Peru (COP-22).Weiterlesen

Integriertes Wasserressourcenmanagement als Ansatz zur Anpassung an den Klimawandel

Oktober 2014 bis Oktober 2016
Länder wie Bangladesch sind von klimawandelbedingten Bedrohungen für ihre lebenswichtigen Wasserressourcen betroffen. Es besteht ein erheblicher Bedarf an Wissen, wie die institutionellen Kapazitäten und die Wirksamkeit der Wasserbewirtschaftung verbessert werden können. Das Ziel des Projekts ist zu untersuchen, wie Integriertes Wasserressourcen-Management (IWRM) in unterschiedlichen nationalen Kontexten helfen kann, die Fähigkeit verschiedener Gesellschaften zur Anpassung an negative Auswirkungen des Klimawandels auszubauen. Aus diesem Grund etabliert das Projekt ein internationales Netzwerk bestehend aus IWRM- und Anpassungsexperten und koordiniert Forschungsveranstaltungen in sechs Ländern. Darüber hinaus dient das Projekt dazu, Lehren zur Unterstützung Bangladeschs zu ziehen, um das Land dabei zu unterstützen, auf die Auswirkungen des Klimawandels auf die Wasserressourcen zu reagieren. Ein weiterer Bestandteil des Projekts ist außerdem die Vermittlung von Forschungsergebnissen an Wissenschaftler und politische Entscheidungsträger.Weiterlesen

Training für libanesische Verhandler in den internationalen Klimaverhandlungen 2014

TimeLoc
24. September 2014 bis 25. September 2014
Beirut
Libanon
Im September 2014 führten Dr. Camilla Bausch und Lena Donat vom Ecologic Institut ein Training durch, um die Verhandlungskompetenzen libanesischer Verhandler bei den internationalen Klimaverhandlungen zu stärken. Der Workshopbericht steht als Download zur Verfügung.Weiterlesen

Seiten

Subscribe to Internationale Entwicklung